Sabbatjahr Ratgeber

Bücher

Reise-Tipps

Über uns

Top

Jakobsweg – dieses Wort verbindet man eigentlich mit einer Pilgerreise durch den Norden Spaniens. Nämlich nach Santiago de Compostela in Galicien. Dass eine interessante Pilgerreise aber auch vor der eigenen Haustüre stattfinden kann, zeigen zahlreiche Wanderwege, die traditionelle Gedenkstätten sowie religiöse Denkmäler und Naturdenkmäler vor der eigenen Haustür verbinden. Ein solches Erlebnis findest Du auf der Pilgerstrecke von Schwandorf nach Ensdorf.

Das Mittelgebirge Oberpfälzer Wald ganz neu entdecken

Einer der wichtigsten Jakobswege in Deutschland ist zweifellos der Oberpfälzer Jakobsweg. Der Weg startet eigentlich in Tillyschanz nahe der Grenze zur Tschechischen Republik. Doch wir pilgern entlang einer Teilstrecke, deren Ausgangspunkt die Kreisstadt Schwandorf im südlichen Oberpfälzer Wald ist. Von hier aus erstreckt sich der Pilgerweg in Richtung Westen. Wobei Du die Gelegenheit findest, einen traumhaften Teil Deutschlands, seine Wälder und Landschaften sowie religiösen Denkmäler ganz neu zu entdecken. Du triffst dabei auf traumhafte Flecken und abgelegene Ortschaften, von denen Du bisher nicht einmal wusstest, dass sie existieren. Staune über die Schönheit des Oberpfälzer Jakobsweges auf Deiner knapp 16 Kilometer langen Etappe der Pilgerreise von Schwandorf nach Ensdorf.

Schwandorf – Stadt mit Tradition

Zahlreiche Kirchengebäude sowie unzählige interessante Bauwerke findest Du in der Stadt im Oberpfälzer Seenland. Die Wahl, von hier aus Deine Pilgerreise zu starten hätte besser nicht sein können! In dem Naherholungsgebiet pilgerst Du auf den Spuren einer 1000-jährigen Geschichte und entdeckst dabei den stilvollen Marktplatz mit seinen malerischen Treppengiebelhäusern. Lohnenswert ist auch der denkmalgeschützte Blasturm im Weinberg, der übrigens das Wahrzeichen Schwandorfs ist, und im Altertum einen Teil der Stadtmauer bildete. Ebenso interessant anzusehen ist die Wallfahrtskirche auf dem Kreuzberg.

Stadtpfarrkirche-St.Jakob
Und selbstverständlich die wichtige Stadtpfarrkirche St. Jakob, die Ausgangspunkt Deiner Pilgerreise ist. Der neugotische Hochaltar sticht hierbei dem Besucher direkt ins Auge – denn hier sind die Berufung sowie die Enthauptung des Apostels Jakobus dargestellt.


Weitere interessante Sehenswürdigkeit in Schwandorf ist der historische Felsenkeller im Holz- und Weinberg unterhalb der Stadt. Insgesamt existieren etwa 130 solcher Keller, die in den früheren Jahrhunderten in den Berg geschlagen wurden. Du solltest es nicht verpassen, an einer Führung durch dieses besondere unterirdische Labyrinth teilzunehmen, die Dich durch etwa 60 dieser Keller leitet. Die Jakobsmuschel führt Dich im Anschluss weiter zum Fluss Naab. Entlang des Gewässers triffst Du auf interessante Wasserräder.

Abstand vom Alltag auf verborgenen Wegen

Weiter geht es in Richtung Ettmannsdorf mit seinem bekannten Kloster, das nach etwa drei Kilometern Fußmarsch erreicht ist. Eigentlich handelt es sich bei dem Kloster um ein altes Hammerschloss aus dem 16. Jahrhundert. Um es zu besichtigen ist es notwendig, die Naabbrücke zu überqueren und Deinen Weg im Anschluss über Naabsiegenhofen fortsetzen. Dort erwartet Dich die Kirche St. Salvador. Der verputzte Bruchsteinmauerwerksbau wirkt auf seine Besucher auf den ersten Blick direkt beschaulich. Dein Weg führt Dich weiter nach Neukirchen. Dabei durchquerst Du ein traumhaftes Waldstück. Die katholische Filialkirche St. Martin, die im 18. Jahrhundert auf den Mauern eines mittelalterlichen Gotteshauses errichtet wurde, kannst Du schon aus der Ferne zu erblicken. Interessant anzusehen ist außerdem das Kriegerdenkmal an der westlichen Kirchhofmauer. Es gilt den Gefallenen des Ersten und Zweiten Weltkrieges. Dein Pilgerweg führt Dich weiter über Schneckenberg nach Siegenthann, über Dornberg bis nach Ensdorf. Die Gemeinde mit ihrer bekannten Klosterkirche ist Dein heutiges Tagesziel. Das ehemalige Benediktinerkloster ist zugleich Pfarrkirche und wurde dem heiligen Jakobus geweiht. Dies lag nicht zuletzt daran, dass die Jakobspilger im Mittelalter häufig durch das Gemeindegebiet von Ensdorf zogen, als sie von Osteuropa nach Spanien wanderten.

Im Konventbau des Klosters Ensdorf kannst Du im Übrigen perfekt übernachten. Die ruhigen Einzelzimmer sind freundlich ausgestattet und verfügen über Dusche und WC. Eine gut bürgerliche Küche sorgt für regionale und saisonale Kost. Verpflegen kannst Du Dich selbstverständlich auch vegetarisch. Am Folgetag solltest Du unbedingt an einer Führung durch das Kloster Ensdorf teilnehmen um auf den Spuren seiner 900-jährigen Geschichte zu wandern.

Die innere Ruhe finden

Sicherlich bist Du nun auch neugierig geworden und hast große Lust auf den langen Traditionen des Christentums und seiner Geschichte zu pilgern. Freue Dich auf den Weg, der Dich zu neuen Lebenskräften und innerer Ruhe führt oder wenn Du einfach mal Zeit zum nachdenken, über Deine eigene Wege und Ziele brauchst – und das vor der eigenen Haustür.

Wart Ihr schon mal auf diesem Stück des Jakobsweges unterwegs? Falls ja, welche Dinge sind Euch aufgefallen und würdet Ihr gerne weiterempfehlen? Wir freuen uns auf Euer Feedback.

Beitrags-Bild oben: Von DALIBRI – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=33425676

Share this content:

post a comment